Vaskuläres Monitoringsystem

#moorVMS-VASC

Non-invasive assessment of micro-vascular blood flow in response to standard, and your custom, pressure cuff inflation protocols

  • Laser Doppler Imager is a standard accurate method we now use in our cerebral blood flow and brain perfusion in our laboratory.

    Momoh A. Yakubu, PhD
    Texas Southern University

  • In a nutshell, moorFLPI-2 is the most user-friendly system for studying cerebral blood flow regulation in rodents.

    Chia-Yi (Alex) Kuan, MD, PhD
    Emory University School of Medicine

  • It goes without saying that the company's imaging technology itself is superb!

    Gourav Banerjee
    Leeds Beckett University

  • Moor Instruments have consistently provided excellent help and support for my research.

    Kim Gooding, PhD
    University of Exeter Medical School

  • I cannot rate the company or the staff highly enough.

    Jim House, PhD
    University of Portsmouth

  • I expect to be using Moor Instrument’s technology for many years to come!

    Faisel Khan, PhD
    Ninewells Hospital & Medical School

  • We can't recommend Moor instruments highly enough. The technology is at the cutting edge and the support second to none.

    Paul Sumners, PhD
    London South Bank University

  • We have found Moor equipment to be extremely dependable and innovative.

    Dean L. Kellogg, Jr., MD, Ph.D
    University of Texas Health Science Center

Das moorVMS-VASC ist ein vaskuläres Monitoringsystem, das speziell für die non-invasive Messung des mikrovaskulären Blutflusses bei standardisierten (und eigenen) Druckmanschettenprotokollen konzipiert wurde.

Das System kombiniert einen Blutflussmonitor und ein automatisches Druckmanschettensystem mit einer neuen benutzerfreundlichen klinischen Software. Dieses kombinierte System von Moor bietet klinischen und forschenden Anwendern die einfache Durchführung einer Reihe von vaskulären Tests:

  • Zehenblutdruck
  • Hautperfusionsdruck (SPP)
  • Post-okklusive reaktive Hyperämie (PORH)
  • Pulsvolumenmessung (PVR)
  • Knöchel-Arm-Index (ABPI)
  • Stellen Sie Ihre eigene Tests oder Sequenzen von Tests zusammen

Multifunktional:

Das moorVMS-VASC-System wurde speziell entwickelt, um bei der Durchführung von mikrovaskulären Messungen für eine Reihe von physiologischen Forschungsanwendungen- und klinischen Anwendungen zu helfen. Die benutzerfreundliche Software kann für Einzeltests oder jegliche Kombinationen von Tests speziell für Ihre Anwendung verwendet werden. Dieses multifunktionale System kann leicht konfiguriert werden und ermöglicht dem Anwender, einzelne Testsequenzen zu speichern oder vorgespeicherte Einzeltest durchzuführen. Die Anzeige der Daten ist klar und übersichtlich. Berichte können in einfacher Weise durch den Nutzer angepasst und erstellt werden. Es gibt viele Gründe, sich für das moorVMS-VASC-System zu entscheiden:

BENUTZERFREUNDLICHE SCHNITTSTELLE – die klinische Software für vaskuläre Standardmessungen vereinfacht den Ablauf und spart Zeit. Das System ist optional mit einem Touchscreen erhältlich.

FLEXIBILITÄT – vollständig flexible Protokolle ermöglichen die Durchführung von einzelnen Tests oder Testsequenzen. Speichern Sie Ihre eigenen Tests für die dauerhafte Verwendung.

EINFACHE TESTDURCHFÜHRUNG – beschleunigt die Testsequenz und ermöglicht die Verwendung von standardisierten Tests für zahlreiche Gelegenheiten. Bildschirmanzeigen führen durch die Protokolle und erinnern beispielsweise an die Umpositionierung der Druckmanschette oder der Sensoren beim Wechsel des Tests.

DATENEXPORT UND BERICHTERSTELLUNG – Erhobene Daten, ebenso wie die Patientendatenbank, können einfach und vollständig von der moorVMS-VASC-Software in andere Softwareformate übertragen werden (z.B. Excel).

BEWEGLICHKEIT – Ein einfach zu manövrierendes System auf einem klinischen Rollwagen (wie gezeigt) und mit optionalem Touchscreen-PC. Der Rollwagen ist mit einem Isolationstransformator ausgestattet und bietet volle Mobilität der Monitore, der PC-Schnittstelle und der Sensoren zwischen den unterschiedlichen Einsatzorten.

STABILITÄT – Die herausragende Messstabilität wird durch monatliche Kalibrierungen garantiert.

DRUCKMANSCHETTENGRÖSSE – Unterschiedliche Druckmanschetten sind erhältlich, um Ihren Anforderungen gerecht zu werden. Oder verwenden Sie, nach Wunsch, Ihre eigenen Druckmanschetten.

SPEICHERCHIPSENSOREN – Eine Auswahl an Laser-Doppler-Sensoren für Hautmessungen oder Messungen unter den Druckmanschetten sind erhältlich. Ein Speicherchip in den Sensoren speichert die Kalibrierungskonstanten und erinnert bei Bedarf selbstständig an die Kalibrierung.

Das folgende Zubehör für den moorVMS-VASC können Sie ONLINE KAUFEN


Dieser Teil zeigt die eher allgemeinen Fragen unser Kunden. Wenn Sie eine Frage haben, die nicht in den unten gelisteten auftaucht, schreiben Sie uns doch eine email. Wir helfen Ihnen gerne weiter!


Q. Welche Test kann ich mit dem moorVMS-VASC durchführen?
A. Das moorVMS-VASC ermöglicht Einzeltest oder kombinierte Testreihen durchzuführen. Diese umfassen: Zehenblutdruck, Knöchel-Arm-Index (ABPI), Hautperfusionsdruck (SSP), Pulsvolumen (PV), Post-okklusive reaktive Hyperämie (PORH), u.a. Die benutzerfreundliche Software ermöglicht Ihnen Ihre Tests oder Testsequenzen anzupassen und zu standardisieren, um Test nach einem Standardprotokoll automatisiert durchzuführen.

Q. Ist das System einfach in der Handhabung?
A. Die neue Software wurde mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche für klinische und Forschungsanwendungen versehen, die flexibel aber dennoch übersichtlich, unkompliziert und intuitiv zu bedienen ist

Q. Können die Datenspuren analysiert und exportiert werden?
A. Ja. Berichtvorlagen für die einfache und automatisierte Berichterstellung sind vorhanden. Daten können desweiteren einfach in proprietäre Softwarepakete exportiert werden. Eine Patientendatenbank hilft bei der Organisation und Verwaltung der Versuchsreihen.

Q. Ist das System leicht zwischen den Einsatzorten zu transportieren?
A. Das System kann mit dem optionalen klinischen Rollwagen vollständig mobil gemacht werden. Der Rollwagen wird mit einem Isolationstransformator ausgeliefert. Zusätzlich bietet der Wagen Platz für die moorVMS-VASC-Monitore, Sensoren, Zubehör und einen Touchscreen-PC (optional). Dieses komplette System ermöglicht einfache Mobilität zwischen allen Einsatzorten, an denen vaskuläre Tests durchgeführt werden.

Q. Kann ich meine eigenen Tests in beliebiger Reihenfolge durchführen?
A. Ja, Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit waren die Prämissen bei der Entwicklung des moorVMS-VASC-Systems. Es gibt die Möglichkeit zahlreiche Testsequenzen zu definieren, zu speichern und an Ihre Anforderungen anzupassen.

Q. Gibt es eine Auswahl an Manschettengrößen?
A. Ja, eine Auswahl an Manschettengrößen ist erhältlich – passend für Oberschenkel, Arm oder Zehen. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Details oder Angebote.

Q. Kann ich das System vor dem Kauf oder Leasing ausprobieren?
A. Definitiv. Bitte wenden Sie sich direkt an unser Vertriebsteam, das Ihnen gerne bei der Planung zur Seite steht.

Moor Instruments stellt eine Vielzahl von Sensoren her, die Ihnen helfen den Blutfluss in fast jedem Gewebe zu messen. Wir beraten Sie bei Ihrer jeweiligen Anwendung sehr gerne, hoffen aber, dass auch die folgenden allgemeinen Anmerkungen für Sie brauchbar sind.


Hautsensoren erhalten Sie in zwei primären Faserkonfigurationen: Dem Zweifaser- oder Multifaserdesign. Das Multifaserdesign beinhaltet normalerweise einen Ring aus bis zu acht Aufnahmefasern, die um eine zentrale Beleuchtungsfaser angeordnet sind. Dies ergibt einen Durchschnittswert, doch ist das erfasste Areal dieses Sensors größer als das des konventionellen Zweifasermodells.

Hautsensoren werden üblicherweise mit einem Sensorhalter auf der Haut mittels doppelseitigen Kleberingen befestigt. Natürlich können Sie die Sensoren auch bei anderen Anwendungen (z.B. Knochen, Eingeweidemessungen) und mit Zusatzausrüstung (z.B. Iontophorese) benutzen. Sie finden dazu in unserem Zubehör- und der Iontophoresekatalog ausführliche Informationen.

Als moorVMS-VASC-Benutzer können Sie die Spezifikationen zu den Laser-Doppler und Temperatursensoren selbst bestimmen.

Die Standardlänge aller Sensoren ist zwei Meter. Längere Verbindungen können auf Nachfrage bereitgestellt werden (Code PXL). Die ganze Bandbreite an Sensorhaltern für diese und andere Sensoren können Sie in unserem Zuberhörkatalog einsehe.

Niederprofilsensoren Flache Sensordesigns werden entweder benutzt, wenn der Zugang zum Messgebiet schwierig ist (z.B. Mundschleimhaut), der Auflagedruck reduzieren sein soll oder der Sensor von Bandagen bedeckt sein soll. Hier sind einige Designs erhältlich, einschließlich des Titan-Scheibensensors und des ebenen Silikonsensors.